Appsfactory GmbH folgen

APPSfactory setzt native Apps und Backend für Eurovision Song Contest 2015 in Kooperation mit digame mobile um

Pressemitteilung   •   Mai 28, 2015 12:03 CEST

  • APPSfactory realisiert in enger Kooperation mit digame mobile Second Screen Lösung für zweitgrößte TV-Show der Welt
  • Umsetzung nativer Apps für iOS, Android, Windows Phone und Windows 8 sowie Control Center Backend
  • Peak Performance Infrastruktur ermöglicht über 100 Millionen gleichzeitige Votes

Bereits zum 60. Mal fand in diesem Jahr der Eurovision Song Contest (ESC) – die zweitgrößte TV-Show der Welt - statt. Austragungsort 2015 war Wien, die Hauptstadt des Vorjahressiegers Österreich. In Zusammenarbeit mit der digame mobile GmbH aus Köln entwickelte die APPSfactory für den 60. ESC vier native Apps und ein hoch performantes Control Center Backend. Die Apps für iOS, Android, Windows Phone und Windows 8 stehen seit Ende April, pünktlich zur Vorbereitung auf die Halbfinalshows am 19. und 21. Mai 2015 sowie das große Finale am 23. Mai, in den Stores zum Download zur Verfügung. Die kostenfreien Apps unterstützen sieben Sprachen.

Peak Performance Infrastruktur

Ähnlich wie bereits begleitend zur TV-Show „Quizduell im Ersten“ umgesetzt, realisierte das Konsortium aus APPSfactory und digame mobile auch für den ESC eine Second Screen App, mit der Zuschauer getreu dem Motto „Building Bridges“ parallel zum Live-Programm aus Wien aktuelle Zusatzinformationen erhalten, auf Songtexte zugreifen und für ihre Lieblingskandidaten voten können. Die App läuft über die Cloud-Plattform Azure von Microsoft, dem offiziellen Technologiepartner des ESC. Nach Abgabe der Stimme für die Favoriten generiert die App eine SMS, die aus dem Hintergrund versendet wird. ESC-Begeisterte können somit von unterwegs, vom Public Viewing oder ganz bequem von der Couch Zuhause voten. Diese sogenannten Peak Performance Infrastruktur, bestehend aus nativen Apps und einem leistungsstarken Cloud Center Backend, ermöglicht die gleichzeitige Stimmabgabe via App von über 100 Millionen Zuschauern aus 40 Ländern. Sekundenschnell werden die mit Mobilgeräten erfassten Daten ausgewertet und aufbereitet.

App mit zusätzlichen Features zur Informationen und Unterhaltung

Neben der Voting-Funktion bietet die offizielle Eurovision Song Contest App Usern interessante Informationen zu den Künstlern, den Songs und den teilnehmenden Ländern. Daneben profitieren die App-Nutzer von unterhaltsamen Features: Der sogenannte „MatchMaker“ zeigt nach Beantwortung einiger Quiz-Fragen an, welches Eurovision-Jahrzehnt dem jeweiligen User am besten gefällt. Die App bietet zudem die Möglichkeit, Freunde und Bekannte am ESC-Fieber teilhaben zu lassen: Mit dem Selfie-Filter können eigene Aufnahmen mit Länderflagge oder Voting-Aufruf versehen und geteilt werden. Auch Fans von Merchandise-Artikeln kommen nicht zu kurz: Im Music Shop sind alle Songs der ESC-Teilnehmer erhältlich, zum Mitsingen zusätzlich mit einer Karaoke-Version der Titel. Im Fan-Shop können diverse Eurovision-Souvenirs erworben werden.

Getreu dem Motto „Nach dem ESC ist vor dem ESC“ bleiben Fans dank der App auch nach dem 60. Eurovision Song Contest auf dem Laufenden und erfahren aktuelle News in Vorbereitung auf den ESC 2016 in Schweden. Neue App-Features für den 61. ESC sind bereits in Planung.

APPSfactory ist mit über 500 realisierten Applikationen eine der führenden Spezialagenturen für die Konzeption und Entwicklung von Applikationen für Smartphones, Tablets, Smart Watches und Smart TV. Zu den wichtigsten Kunden der Agentur zählen Unternehmen wie Axel Springer, Blackberry, BMW, Henkel, Microsoft, Lufthansa und Samsung, für die Applikationen auf allen Betriebssystemen (Android, Blackberry, HTML5, iOS, Windows 8, Windows Phone und Tizen) entwickelt werden. Mit einem Wachstum von 0 auf etwa 75 Mitarbeitern in sechs Jahren ist die APPSfactory eine der am schnellsten wachsenden Multimediaagenturen in den neuen Bundesländern. Die erfolgreiche Arbeit belegen Auszeichnungen wie der Deloitte Technology Fast 50 Award in der Kategorie ‚Rising Stars‘ und der Leipziger Gründerpreis 2014 in der Kategorie ‚Aufsteiger des Jahres‘.