Appsfactory GmbH folgen

APPSfactory News 09/2015: Apple Presse-Event und WWDC in San Francisco, Apple Watch im Mobile Business und ESC-App

News   •   Sep 10, 2015 15:53 CEST

Zum ersten Mal überhaupt möchten wir in diesem Monat einen Newsletter an unsere Kunden und Partner versenden. Mindestens zwei und maximal vier Newsletter pro Jahr werden euch künftig erwarten :) Im Mittelpunkt sollen aktuelle Informationen und Trends aus der Mobile- und App-Branche stehen. In jedem Newsletter stellen wir außerdem ausgewählte Referenzprojekte und Erfolge der APPSfactory vor, weiterführende Informationen dazu findet ihr auf unserer Website.

Wir freuen uns auf weitere spannende Projekte und eine gelungene Zusammenarbeit – Anregungen, Kritik und Wünsche sind herzlich willkommen!


BRANCHENEVENTS UND -NEWS

Apple Presse-Event am 09.09.2015

Gestern hat Apple auf einer Pressekonferenz mehrere interessante neue Geräte und Betriebssystemupdates vorgestellt. Wir möchten hier eine Neuigkeit besonders herausheben, die aus unserer Sicht für die meisten unserer Partner die wichtigste Neuerung ist. Apple tvOS. Wir stimmen dem Zitat von der Apple Webseite voll und ganz zu:

„Apps sind die Zukunft des Fernsehens. … Auf deinen Mobilgeräten und Computern nutzt du bereits Apps, um auf alle Arten von Entertainment zugreifen zu können. Und genauso wird auch Fernsehen in deinem Wohnzimmer funktionieren. Mit Apps kannst du selbst entscheiden, was du sehen möchtest. Und wann du es sehen möchtest. Und wo. Mit dem neuen Apple TV und seinem leistungsstarken neuen tvOS ermöglichen Entwickler Erlebnisse, die verändern werden, was du von deinem großen Bildschirm erwartest. Und dein Fernseher wird sich genauso persönlich anfühlen wie dein iPhone oder iPad.“

Wir glauben stark daran, dass hier eine dritte Plattform für Apps entstehen wird, die „First Movern“ wieder tolle Chancen bietet, neue Kunden zu erschließen. Gerne beraten wir euch, wie man hier am besten vorgeht. Die Apps sind grundsätzlich als Universal-Apps zu programmieren – wie bereits von iPhone und iPad bekannt. Es ist also nicht notwendig, die ganze App neu zu programmieren, sondern man kann auf bestehendem Code aufsetzen. Auch SWIFT wird voll unterstützt. Allerdings unterscheidet sich das UI durch die Touchscreenfernbedienung deutlich.

Apple Worldwide Developers Conference (WWDC)

Vom 8.-12. Juni fand die Apple Wordwide Developers Conference (WWDC) in San Francisco statt, auf der die neuen Betriebssysteme iOS 9 und OS X 10.11 vorgestellt wurden.

Die wichtigsten Neuerungen für Apple-User generell: IOS 9 bringt eine Vielzahl neuer Business-Features bei optimierter Performance mit sich. Der neue Proactive Assistant integriert eingehende Termineinladungen direkt in den Kalender und ergänzt diese um eine Erinnerungsfunktion. Neu ist zudem die Integration öffentlicher Verkehrsmittel in Apple Maps. Die Routenplanung wird damit deutlich vereinfacht, auch Restaurants, Cafés usw. in der Nähe werden angezeigt („Nearby“-Funktion). Die neue OS Version optimiert auch die Suchfunktion innerhalb von Apps: So können aktuell angezeigte Inhalte mittels UserActivity getaggt und später in der Spotlight-Suche angezeigt werden. Der gesamte Inhalt einer App kann als zusätzliches Searchitem mit Titel und Beschreibung indexiert werden, via Spotlight-Suche verlinken die Items dann direkt zum gewünschten Content. Mit Universal Links können iOS-Apps außerdem auf eine spezielle Stelle in einer anderen App verlinken, dies ist auch von Webseiten aus möglich.

Für iPad-User sieht iOS 9 durch die neuen Features Split-View-Funktion und der Quick-Type Tastatur in erster Linie eine Steigerung der Produktivität vor. Neue Multitasking-Möglichkeiten ergeben sich durch den Side-Over- bzw. den Split-Over-Modus, durch welche zwei Screens parallel bearbeitet werden können.

Für Entwickler relevant sind die neuen Funktionen App Thinning, On-Demand Resources und die Bitcode Unterstützung. App-Thinning bringt eine teilweise automatisierte Optimierung von Apps mit sich, wodurch Endgeräte nur noch die tatsächlich benötigten Inhalte aus dem AppStore laden – die Gesamtgröße der Apps wird folglich reduziert. Das On-Demand Resources Verfahren ermöglicht das Nachladen ausgewählter Inhalte wie bspw. Level eines Games oder Audio-Dateien beim Einbau in die XCode Entwicklungsumgebung für Mac- und iOS-Projekte. Nicht mehr benötigte Ressourcen werden gelöscht und ihr Speicher wieder freigegeben. Der Source-Code ist davon selbstverständlich ausgeschlossen. Das Hochladen von Apps in den Store erfolgt wie bisher als ein komplettes Binary, das Nachhalten diverser inhaltlicher Bestandteile erfolgt durch den Store selbst. Die Bitcode Unterstützung erlaubt, dass die jeweilige App erst beim Download aus dem Store kompiliert wird, sodass Apple für jedes Device optimierte Compilereinstellungen nutzen kann.

Der Release der neuen OS-Version erfolgt im Herbst 2015, bis dahin können Beta-Versionen des iOS 9 getestet werden. Der Großteil an Features kann für iOS 9 nachimplementiert werden, iOS-Versionen kleiner als iOS 9 funktionieren weiter wie bisher.

Microsoft Agency Talks in Redmond

Im Mai war unser CEO Alexander Trommen für einige Tage bei den Microsoft Agency Talks in Redmond, USA. Als eine von zehn Microsoft-Partneragenturen wurde die APPSfactory in einen exklusiven Kreis aufgenommen, mit denen Microsoft als preferred Partner im Bereich Apps für neue Produkte zusammenarbeiten möchte. Für uns ergibt sich damit eine tolle Chance, weitere Erfahrungen auf den spannenden Plattformen Windows, Office und Azure zu sammeln und auf diesem Gebiet weiter zu wachsen.

In zahlreichen Business Meetings wurden im Microsoft Headquarter in Redmond neue Produkte und Produkt-Ideen diskutiert. Unter NDA konnte Alex ausgewählte Technik-Neuheiten testen und Informationen dazu erhalten, so bspw. zum Surface Hub, der HoloLens und dem Office 365 App Ecosystem. Wir sind gespannt, womit wir in den nächsten Monaten arbeiten dürfen!


TECHNIKTRENDS

iOS 64 Bit Anpassung

Neue Regelung von Apple: Seit Februar müssen Apps, die neu in den iTunes App Store eingestellt werden, 64 Bit unterstützen, die neue Version des iOS 8 SDK verwenden und mindestens Xcode 6 zur Kompilierung nutzen. Seit dem 1. Juni gilt dies auch für Updates schon bestehender Apps. Apple möchte damit schrittweise alle Apps im Store auf den neuesten Stand bringen. Ein Löschen von Apps, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen, ist vorerst nicht vorgesehen.

Apple Watch: ihre Rolle im Daily Business von App Agenturen und das zweite OS

Seit Frühjahr 2015 können iOS-Fans die Apple Watch online kaufen, seit Juni stehen die Smart Watches auch in den Apple Stores zur Verfügung. Mit einer Preisrange von 349 € – 18.000 € können User zwischen der Standard Apple Watch, der Watch Sport und der Watch Edition mit jeweils vielfältigen Ausführungen wählen. Bis Juni wurden knapp 3 Millionen Exemplare verkauft. Die Prognosen der Marktforscher für Verkaufszahlen 2015 gehen weit auseinander – die einen schätzen ca. 15 Millionen verkaufte Uhren bis Dezember, die anderen rechnen bis Jahresende mit 40 bis 42 Millionen verkauften Einheiten. Die Nachfrage scheint gigantisch, Lieferengpässe waren in den ersten Wochen die Konsequenz. Inzwischen wird bereits das erste Update für die Apple Watch angeboten (Details siehe oben), welches primär für eine Steigerung der App-Performance sorgen soll. Weitere Neuerungen sind:

  • Verbesserung des Sprachassistenten Siri
  • Zugriff auf diverse Sensoren (z.B. Heart Rate, Accelerometer) und die Digital Crown
  • Abspielen von Audio- und Videodateien
  • Aufnehmen von Audiodateien über Mikrofon
  • Zugriff auf die Taptic Engine
  • Watch kann sich selbständig mit Wlan verbinden

GU „Schlank-im-Schlaf“ und „F.A.Z. Der Tag“ für Apple Watch

Als Spezialagentur für App-Entwicklung ist die Umsetzung bestehender und neuer iOS-Apps für die Apple Watch ein zentrales Thema für uns. Erste Kundenaufträge konnten wir bereits realisieren, weitere folgen. Erfolgreiche Vorreiter unter unseren Kunden sind Gräfe und Unzer sowie die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Der Münchner Verlag GU konnte pünktlich zur Markteinführung der Apple Watch seine „Schlank-im-Schlaf“ Apps für die Uhr anbieten. Sechs mobile Anwendungen der Reihe wurden um speziell auf die Apple Watch angepasste Features erweitert, sodass User mittels der Uhr bspw. die Einkaufsliste bedienen können. Die FAZ brachte ihre neue App „F.A.Z. Der Tag“ direkt mit Optimierung für die Apple Watch in den Store und die User zeigen sich begeistert.

Die Anzahl der täglichen User hält sich bei den Watch Kit Extension Apps noch in Grenzen, allerdings zeigt ein Blick in die Top 10 Charts der Nachrichtenkategorie bei iTunes, wie relevant eine Watch App für einen gute Positionierung geworden ist. Bis auf einen Anbieter haben alle Nachrichtenapps in den Top 10 eine App-Extension für die Apple Watch.


ERFOLGE UND REFERENZPROJEKTE

Best of Mobile Award für „Quizduell im Ersten“ von APPSfactory

Grund zur Freude gab es im Mai: Im Rahmen der „Mobikon – Meet the mobile experts” fand am 11.05.2015 in Frankfurt die Verleihung der Best of Mobile Awards statt. Wir gewannen in der Kategorie „Media“ mit der seit Anfang des Jahres in den Stores verfügbaren Apps zur Sendung „Quizduell im Ersten“. Im Auftrag der Produktionsfirma ITV Studios Germany entwickelten wir native Apps für iOS, Android und Windows sowie das Backend zur Show, deren erste Staffel 2015 von Februar bis Mai täglich von Montag bis Freitag im Vorabendprogramm ausgestrahlt wurde. Die zweite Staffel der Sendung läuft seit August, auch diesmal ist unsere App Abend für Abend erfolgreich im Einsatz.

Top Platzierungen im iTunes App Store und Apple-Auszeichnung

Die von uns im Auftrag von Blue Ocean Entertainment realisierte und im Juni veröffentlichte Bibi Blocksberg App „Hexen Hexen überall!“ belegte mehrere Tage Platz 1 in den Kategorien Apps für 6- bis 8-Jährige und für Familien. „F.A.Z. Der Tag“ erreichte schon kurz nach Release Platz 1 der Kategorie „News“ im iTunes App Store und wurde von Apple zur App des Monats Juli gewählt. Die App der FAZ wird nun in den nächsten Monaten auch für Android umgesetzt.


In unserem ersten Newsletter möchten wir zwei ausgewählte Referenzprojekte näher beleuchten:

„Mach Was!“

„Mach Was!“ für den frechverlag – neben den Apps entwickelten wir auch das Backend und die Website. Die Kampagne gilt als erfolgreiches Beispiel für den gelungenen Einsatz von Mobile Marketing in der Verlagsbranche, was die Zahlen belegen: Durchschnittlich 210 Uploads pro Tag und bereits in Woche 4 nach Projektstart 6.735 Uploads und 56.388 Likes auf der dazugehörigen Facebook-Site. Mehr zum Projekt „Mach Was!“ erfahrt ihr im beigefügten PDF insight "Mach Was!“ Kampagne. 

„Eurovision Song Contest“

Zum 60. Eurovision Song Contest im Mai 2015 realisierten wir in Kooperation mit digame mobile aus Köln vier native Apps (iOS, Android, Windows Phone und Windows 8) sowie ein hochperformantes Control Center Backend. Die App wurde insgesamt von etwa 1,2 Millionen Menschen aus über 208 Ländern heruntergeladen, dank der sogenannten „Peak Performance Infrastruktur“ konnten alle parallel abgegebenen Stimmen (ca. 1 Million) sicher und zuverlässig erfasst und im Anschluss innerhalb weniger Sekunden ausgewertet und aufbereitet werden. Weitere Infos, unter anderem die zugrunde liegende Technologie betreffend, stehen im beigefügten PDF insight ESC 2015. 


AUSBLICK NEWSLETTER WINTER 2015

In unserem nächsten Newsletter, der planmäßig im letzten Quartal dieses Jahres erscheinen soll, widmen wir uns verstärkt dem Thema Virtual Reality. Zum einen, da sich bis dahin erwartungsgemäß einige technologische Neuerungen ergeben haben, zum anderen, da Virtual Reality im Mittelpunkt des diesjährigen Messeauftritts der APPSfactory zur dmexco 2015 stehen wird. Übrigens: Wer auf der dmexco 2015 in Köln anwesend ist, findet uns in Halle 8.1, Gang A, Stand 058!

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy